• Grafik
  • Grafik

Adass Jisroel

21. Dezember 2016

Terroranschläge können Berlin die Freude an Weihnachten und Chanukka nicht nehmen!

Erklärung des Vorstandes der Israelitischen Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) zu Berlin zum Anschlag in Berlin am 19.12.2016

 

Erschüttert und betroffen ist die Jüdische Gemeinde Adass Jisroel von dem feigen Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt inmitten von Berlin, an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, ein Ort der für alle Zeiten die Barbarei von Krieg und Gewalt anprangert und zum Frieden unter allen Menschen aufruft. Die Jüdische Gemeinde Adass Jisroel hat ihr tief empfundenes Beileid den Angehörigen der beim Terroranschlag Ermordeten übermittelt, die Gemeinde trauert mit ihnen und wünscht den Verletzten eine rasche und vollständige Genesung.

 

In vier Tagen, am 24. Dezember wird sowohl das Weihnachtsfest als auch das Chanukkafest begangen – Symbole von Freiheit und Friede; der Mordanschlag war ein Angriff auf uns allen, die hier in Berlin miteinander ein Leben in Freiheit, Demokratie und Respekt pflegen. Unsere abrahamitischen Religionen, Judentum, Christentum, Islam müssen gemeinsam kämpferisch dafür wirken, diesen Lebensstil zu bewahren.

 

Terroranschläge können Berlin die Freude an Weihnachten und Chanukka nicht nehmen!

zurück zu den Neuigkeiten