• Grafik
  • Grafik

Adass Jisroel
30. Juni 2014

SOLDATEN DER BUNDESWEHR AUF UNSEREM GEMEINDE-FRIEDHOF

Vom 16. bis 26. Juni 2014 haben Soldaten, Offiziere und Reservisten der Bundeswehr verschiedener Waffengattungen auf dem Gemeinde - Friedhof in Berlin-Weißensee gearbeitet. Es sind wieder Freiwillige, die Felder und Grabanlagen, auch unmittelbarer Opfer der NS-Vernichtung restaurierten und pflegten.

 

Am Donnerstag, 26. Juni 2014 / 28. Siwan 5774  fand in Anwesenheit des stellvertretenden Standortkommandeurs der Bundeswehr, Kapitän zur See Naumann, des Präsidenten des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge, Außenminister Herrn a.D. Markus Meckel, dem Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages, Herrn Hellmut Königshaus sowie weiteren Vertretern von Politik und Gesellschaft eine Begehung und Zusammenkunft statt, bei der die Leistung der Bundeswehrangehörigen vorgestellt wurde. Diese bedankten sich bei den Soldaten für ihren Einsatz zugunsten der Sicherung und Pflege dieser bedeutenden Stätte der Berliner Orthodoxie. Rabbiner Schreiber und Dr. Offenberg würdigten im Namen der Israelitischen Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) zu Berlin die Hilfe der Bundeswehr und des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge für den Erhalt des Friedhofs. Auch angesichts der Tatsache, dass der Berliner Senat seit dem Jahre 2010 seine Unterstützung für die Bewahrung dieses jüdischen Friedhofs nicht mehr leistet, ist der Einsatz von großer Bedeutung für die Gemeinde Adass Jisroel.

zurück zu den Neuigkeiten