• Grafik
  • Grafik

Adass Jisroel
08. Februar 2012

Der Friedhof der Adass Jisroel - Ein Lehrhaus der Geschichte

Der im Februar 1880 eingeweihte Friedhof der Gemeinde Adass Jisroel wurde einst als „Lehrhaus der jüdischen Geschichte Preußens“ bezeichnet. Bekannte Persönlichkeiten des jüdischen Lebens, Rabbiner und Gelehrte des Rabbiner-Seminars zu Berlin, der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und der Israelitischen Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) zu Berlin, Angehörige jüdischer Familien aus Nah- und Fern, sie sind hier bestattet. Wie bei kaum ein anderer jüdischer Friedhof in der Region pflegte die Adass Jisroel seit jeher den Brauch einer ausführlichen Würdigung von Leben und Werk der Bestatteten auf den Grabsteinen. Nicht nur in der deutschen, sondern vor allem in der hebräischen Sprache. Bei einem Streifzug durch den Friedhof erhält der Besucher eine Ahnung von jüdischer Geschichte und Gegenwart und vom Leben gesetzestreuer Juden in Berlin und Brandenburg.


Führungen

Aufgrund der Tatsache, dass der Gemeinde-Friedhof als nicht verkehrssicher gilt, kann er nicht unbegleitet für die Öffentlichkeit geöffnet werden. Dies ist schon an sich sehr bedauerlich. Einer guten Tradition folgend veranstaltet die Gemeinde  Führungen über den Friedhof, zu denen sich Interessenten anmelden können. Bitte melden Sie sich über unser Kontaktformular an. Etwaige Termine werden Ihnen mitgeteilt.
 
Ehrenamtliche Arbeiten auf dem Friedhof
Gräber auf jüdischen Friedhöfen werden nicht aufgelassen oder umgewidmet. Jüdische Friedhöfe sind seit der Zeit unseres Stammvaters Abraham für die Ewigkeit angelegt. Der Friedhof der Adass Jisroel umfasst an die 3.000 Gräber. Nach der Schoah gibt es für die überwiegende Mehrheit der hier Bestatteten keine Nachkommen, die für Erhalt und Pflege sorgen könnten. Diese Aufgabe obliegt der Gemeinde. Diese Aufgabe ist  schwierig. Sogar dann, wenn ein jüdischer Friedhof die in Deutschland übliche Förderung erhält. Im Falle des Gemeinde-Friedhofs der Adass Jisroel ist es noch etwas schwieriger, da sowohl das Land Berlin als auch der Bund deren Verpflichtung, bei dem Erhalt und Pflege des Friedhofs behilflich zu sein, nicht nachkommen. Daher hat es sich ergeben, dass Freiwillige,  unter Anleitung und Aufsicht der Gemeinde, uns dabei behilflich sind, den Friedhof und die Grabanlagen zu pflegen.
Wenn auch Sie an einer solchen freiwilligen und ehrenamtlichen Tätigkeit interessiert sind – bitte melden Sie sich und schreiben Sie uns eine E-Mail über das Kontatformular.

zurück zu den Neuigkeiten