• Grafik
  • Grafik

Adass Jisroel
11. Januar 2015

AUCH WIR JUDEN SIND CHARLIE – WIR SIND ABER AUCH JUDEN

 

Erklärung der Israelitischen Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) zu Berlin
(gegründet im Jahre 1869)
 
Wir trauern um die Opfer der Mordtaten in Frankreich. Der antisemitische Islamofaschismus ist aber nicht auf Frankreich beschränkt, er ist eine globale und unmittelbare Gefahr die sich in Australien, in Afrika, im Nahen Osten, in Europa zeigt. Sämtliche Gefährdungsanalysen zeigen, dass die Möglichkeit Opfer zu werden, für jeden jederzeit und überall besteht. Auch in Deutschland. Wachsamkeit und Vorsicht werden empfohlen. Richtig. Wir Juden können uns aber nicht aussuchen, ob wir eine jüdische Schule, ein Gemeindehaus, eine Synagoge oder einen koscheren Lebensmittelladen besuchen oder nicht besuchen. Natürlich hoffen wir, dass Nachbarn, Kollegen und Freunde, nicht etwa wie einst, wegschauen wenn die Gefahr uns aber, wie sie meinen, nicht ihnen droht. Ja, wir sprechen es unmissverständlich aus: Wir erwarten die Solidarität der Gesellschaft in der wir leben. Wir erwarten aber zugleich, dass der Staat, die Politik, die Sicherheitsorgane nicht nur zusagen, sondern tatsächlich und wirkungsvoll alles Mögliche tun um sowohl das-jüdische-Leben als auch das-Leben-der-Juden maximal zu schützen. Diesbezüglich ist die Lage aber noch ziemlich verbesserungsfähig. In Frankreich hat kein Regierungsmitglied auch nur verklausuliert erklärt, es gäbe „kein Grundrecht auf innere Sicherheit“. Wieso spricht das ein Minister hierzulande in dieser Weise aus? Sieht so deutsche Solidarität aus?
 
Berlin, 11. Januar 2015 / 10. Tewet 5775

 

 

zurück zu den Neuigkeiten